Header-Bild
Wir übernehmen Verantwortung

Freisetzungspfade werden Möglichkeiten des Stofftransports genannt, auf denen die Radionuklide durch das Wirts- beziehungsweise Rahmengestein gelangen könnten. Mögliche Freisetzungspfade sind verbundene Porenräume, Klüfte oder Verwerfungen. Dem entgegen stehen Gesteinseigenschaften wie Selbstabdichtung und Sorption sowie die Länge der Freisetzungspfade, die den Stofftransport verzögern.


zurück zur Übersicht

Tiefenlagerung von A - Z

Das Online-Glossar erläutert die ständig angewendeten Begriffe rund um die geologische Tiefenlagerung radioaktiver Abfälle aus Biologie, Chemie, Geologie, Kerntechnik und Physik. Zudem sind die gesetzlichen Grundlagen zur Kernenergie, zu Gewässerschutz, Raumplanung soweit sie die geologische Tiefenlagerung betreffen aufgeführt. Wir hoffen, dass dieses Nachschlagewerk allen Interessierten, Mitwirkenden in den Regionalkonferenzen und unseren Mitgliedern eine verlässliche Lesehilfe in einer der wichtigsten Diskussionen in unserem Land ist.

PDF Icon Tiefenlagerung von A - Z

Quellenverzeichnis

webcontact-2013.forumvera@itds.ch