Header-Bild
Wir übernehmen Verantwortung

Betroffene einbeziehen und international kooperieren

Grundsätzlich sind für die Grünliberalen Kernkraftwerke unverantwortlich, weil sie neben dem Restrisiko hochaktiven Atommüll verursachen, dessen Entsorgung ungelöst ist. Faktisch ist Entsorgung des Atommülls eine unlösbare Aufgabe, denn niemand kann eine sichere Lagerung für 100‘000e Jahre garantieren. Sogenannt sichere Chemiedeponien, welche die Betreiber und die Wissenschaft vor 40 Jahren als sicher und das Beste bezeichnet haben, müssen heute für Milliarden saniert werden und gleichzeitig wollen uns Techniker glauben machen, man könnte für 100’000 Jahre ein sicheres Endlager bauen. 

Für einige Jahrzehnte sogenannt «billigen» Strom schaffen wir eine Altlast für mehrere 100‘000 Jahre – für die Menschheit eine fast unendlich lange Zeit. Zum Vergleich: Vor 100‘000 Jahren begann die Steinzeit und vor 10‘000 Jahren ging die Eiszeit zu Ende... 

Trotzdem müssen wir nun in der Schweiz eine Lagerstätte suchen. Mit dem Beschluss zum schrittweisen Ausstieg ist die Menge definierbar und die Grünliberalen werden Hand bieten für eine möglichst gute Lösung, welche aber nur mit Einbezug der betroffenen Bevölkerung zu Stande kommen kann. Wir müssen auch im Auge behalten, ob nicht eine internationale Koordination nötig ist und ob es ­besser sein könnte, weltweit ein bis drei grosse Lager zu bauen statt in jedem Land ein eigenes und so Dutzende von Risiken zu schaffen. Die Risiken wären so konzentrierbar und eine eventuelle Rückholung in einigen 100, 1‘000 oder einigen 10‘000 Jahren wäre so vielleicht eher denkbar.

Grünliberale

webcontact-2013.forumvera@itds.ch